Ingenieurbüro Fröse und OlderdissenF+O
  
Wissenswertes...
 

Bestimmung der Sauerstoffzufuhr nach der Abluftmethode

Die Abluftmethode ermöglicht eine kontinuierliche Messung des Sauerstoffeintrags in Belebtschlamm auch über längere Zeitspannen. Es lassen sich daher Aussagen treffen zu:

  • Einfluss von Belastungsschwankungen und Veränderungen der Abwasserzusammensetzung,
  • Störungen des Abbauprozesses,
  • Veränderungen der Effizienz des Eintragssystems (z.B. durch Materialverschleiss, Belegung mit hemmenden Stoffen).

Darüber hinaus können Profilaufnahmen Auskunft geben über

  • Sinnvolle Luftverteilung
  • Abstufung des Sauerstoffeintrags

Ein wesentlicher Vorteil gegenüber den instationären Methoden (Absorptionsmethode, Desorptionsmethode) besteht darin, daß die untersuchte Anlage in keiner Weise durch die Messung selbst beeinflusst wird. Eine eventuelle Verfälschung des Resultats durch Unterbrechen der Abwassereinleitung oder Zugabe von Chemikalien ist daher prinzipiell ausgeschlossen. Nachteilig ist, daß die Messung nur auf druckbelüfteten Belebungsanlagen und bei Gelöst-Sauerstoffkonzentrationen im Bereich von ca. 10 % bis ca. 60 % der jeweiligen Sauerstoffsättigung durchgeführt werden kann.

Schema der Abluftmesseinrichtung

Schema der Abluftmesseinrichtung

Zurück zur Übersicht